skip to content »

music-plugin.ru

Ungarische sprache lernen online dating

Fast alle Mittelgebirge in Ungarn tragen in höheren Lagen dichten Laubwald. Duna), zu deren Einzugsgebiet das gesamte ungarische Staatsgebiet gehört.

In Form der Landesbezeichnungen „Hungary“ und „Hongrie“ gelangte dieser Name beispielsweise auch ins Englische und Französische.Noch weiter östlich befinden sich die Komitate Heves, Jász-Nagykun-Szolnok und Csongrád.Diese Gegend ist der Zwischenraum zwischen der Donau und der Theiß (ungarisch: ). Im Norden befindet sich das Mátra-Gebirge mit dem höchsten Berg Ungarns, dem Kékes.Etwas weiter im Osten, beim Plattensee, befinden sich Veszprém, Somogy und Fejér, weiter im Norden davon Komárom-Esztergom.Diese Gegend ist vor allem wegen des Bakonygebirges bekannt.Das Königreich Ungarn, das in wechselnden Grenzen von 10 bestand, heißt auf Ungarisch Magyar Királyság, da magyar im Ungarischen als Staatsbezeichnung und auch als Volksbezeichnung fungiert.

Das heutige Ungarn heißt in der Landessprache Magyarország (dt.: Ungarland).

Bis auf diese Ausnahmen bestehen die sonstigen Mittelgebirge in Ungarn aus Dolomit und Kalkstein. Der zweite Hauptfluss Ungarns ist die Theiß, die das Land im Nordosten aus der Ukraine kommend erreicht und im weiteren Verlauf östlich parallel zur Donau nach Süden fließt, um schließlich in Serbien in die Donau zu münden. Alle größeren Flüsse entspringen außerhalb Ungarns: die Donau im Schwarzwald (Süddeutschland), die Theiß in der Ukraine, Mur und Raab in Österreich, die Drau in Südtirol, die Zala in Slowenien, der Hernád in der Slowakei, die Körös in Siebenbürgen (West-Rumänien).

Das bewaldete Mecsekgebirge im Südwesten Ungarns erhebt sich inselartig und ist bis zu Die mit Abstand größte Stadt in Ungarn ist die Hauptstadt Budapest mit rund 1,7 Millionen Einwohnern. Größere Städte an ihrem Lauf sind Tokaj, Tiszaújváros (früher Leninváros), Szolnok, Csongrád und Szeged. Der größte See in Ungarn ist der Plattensee (ungarisch Balaton) im hügeligen Westungarn. Der Plattensee ist neben der Hauptstadt Budapest das wichtigste Tourismusgebiet Ungarns, vor allem wegen seiner Strände und Thermalquellen.

Thermalquellen, die an den Rändern der Mittelgebirge auftreten, sind Zeugnisse eines vergangenen und lebhaften Vulkanismus. Die Donau erreicht Ungarn im Nordwesten und fließt zunächst als Grenzfluss zur Slowakei in Richtung Osten.

Dies bestätigen auch die vulkanischen Gesteine des Bakonywaldes und des Mátra-Gebirges im Norden. Weitere Städte mit über 100.000 Einwohnern sind Nyíregyháza (Kirchen, ca. Nach dem Donauknie, einer 90°-Wendung des Flusses bei Visegrád, fließt sie von Norden nach Süden und verlässt Ungarn in Richtung Balkan, wo der Fluss zuerst als Grenze zwischen Kroatien und Serbien fungiert, ehe er quer durch Serbien in Richtung Rumänien weiterfließt.

Für den nach dem Vertrag von Trianon 1920 entstandenen Staat lauten die Bezeichnungen hingegen, abgeleitet von dem ethnischen Begriff Magyaren Maďarsko (slowakisch), Madžarska (slowenisch) und Mađarska/ Ungarn besteht aus 19 Komitaten (wobei umstritten ist, ob man Budapest als 20. Im Westen, an Österreich grenzend, befinden sich die Komitate Győr-Moson-Sopron und Vas.